Archiv des Autors: Bernhard Wedow

Das Berlin-Regal mit Fersehturm von hertzer.

Prototypen

Seit einigen Monaten arbeiten wir nun an der Entwicklung von Möbeln. Erste Prototypen sind entstanden und für die anstehende Testphase unseres Webshops probehalber abgelichtet. Star des ersten Shootings war das Regal mit der Artikelbezeichnung FAN03. Wir sind sehr gespannt auf die weiteren Ergebnisse dieses Prozesses. Bis hierhin hatten wir viel Spass bei der Umsetzung unserer eigenen Ideen.

Vorbestellungen für das Regal mit Fernsehturm nehmen wir natürlich schon jetzt auf: anfrage@hertzer.eu

Schlosser bei der Arbeit, Kulissenbau für das Deutsche Schauspielhaus Hamburg

In Zeiten, die sich ändern…

… gibt es viel zu tun. Rumsitzen und warten wird nichts Neues bringen. Wir sind entschlossen die Bühnen des Alltags zu beliefern. Endlich planen und produzieren wir Lösungen für den privaten Bedarf. Für alle die ihr Leben selbst inszenieren.

Solange sich unsere eigenen Ideen in der Entwicklungphase befinden, arbeiten wir gerne nach euren Vorstellungen. Was immer es ist, fordert uns heraus. Macht es bunt, aus Stahl und Holz und Farbe…

Parallel könnt ihr uns auf Instagram folgen.

Theaterdekorationen aus Stahl und Alu für Hamburg, Berlin, Stuttgart und Baden-Baden

Hamburg, Berlin, Stuttgart, Baden-Baden

Unsere Schlosser sind bei der Arbeit. Trotz des virusbedingten Zusammenbruchs des analog-kulturellen Lebens, gibt es ein paar Dinge zu tun. Denn manche Theater glauben an eine Zukunft und bereiten etwas vor. So hält das Deutsche SchauSpielHaus Hamburg fest an dem Politkrimi “Der Geheimagent”, inszeniert von Frank Castorf. Natürlich nicht ohne ein Bühnenbild von Alexandar Deniç. Die Deutsche Oper Berlin baut einen neuen Ring des Nibelungen – Regie und Bühne Stefan Herheim. In Stuttgart kaufte man sich eine wirklich erfolgreiche Zauberflöte. Das Festspielhaus Baden-Baden bereitet eine bestimmt erfolgreiche Salome vor, mit dem Team Philipp Stölzl und Heike Vollmer. Wir bauen für alles etwas, vor Allem aus Stahl und Alu.

Carolas Garten – Ein Paradies in Leipzig

Wer Lust hat, auf die Größe eines Blütenpollens geschrumpft, einen Spaziergang durch den heimischen Garten zu wagen, sollte sich den Besuch des Panometers in Leipzig nicht entgehen lassen. Das 32 Meter hohe Panorama wird dort noch bis zum Ende diesen Jahres zu sehen sein. Für gefriergetrocknete Wildblumen und Fliegen liefern wir eine Handvoll Sockel und Stelen. Sie werden die begleitende Ausstellung des 360°-Panorama von Yadegar Asisi ab dem 31. Januar ergänzen.