Archiv für den Monat: Juli 2013

Bayreuths schönste Scheune

Im Februar dieses Jahres haben wir das Tragwerk der Scheune für Castorf´s Walküre im Bayreuther Festspielhaus aufgebaut und theatermalerisch nach Baku verortet, in die Zeit der frühen Erdölgewinnung. Die Werkstätten des Festspielhauses vervollständigten den Rohbau zu einer sehr schönen Scheune, die vom Publikum mit Begeisterung angenommen wurde. Ob es die schönste Scheune der Stadt ist, können wir natürlich nicht beurteilen. In jedem Fall bietet sie Hunding viel Platz und dem Publikum Spielraum für romantische Assoziationen.

29. Juli 2013 – Bernhard Wedow

Bayreuths schönste Tankstelle

Bayreuth hat ja nun für die nächsten fünf Jahre eine neue Tankstelle: im Festspielhaus. Wir finden es ist die schönste der Stadt. Hier im Bild, aus dem Februar dieses Jahres, ist sie noch im Bau und noch nicht ganz so schön, wie sie heute Abend erscheinen wird. Auf jeden Fall ist es die schönste die wir je gebaut haben; dank Aleksandar Denic, der sie entwarf.

Wenn Frank Castorf heute Abend offiziell seine Version davon zeigt was man mit so schönen Bauwerken machen kann, wird absolut klar: Benzin bekommt man dort nicht, aber Treibstoff der besonderen Art. Dafür sorgt auch Kirill Petrenko mit einem wunderbaren Orchester und nicht zuletzt die grossartigen Sänger. Genaueres erfährt man sicherlich am Wochenende aus der Tagespresse.

26. Juli 2013 – Bernhard Wedow

High Cube

Viel Platz, wenig Schatten.

22. Juli 2013 – Bernhard Wedow

Von Baden-Baden nach Paris

Manchmal wird es auch für uns skurril: Bei den Arbeiten für die Zauberflöten-Inszenierung von Robert Carsen (Erstaufführung bei den Osterfestspielen 2013 in Baden-Baden) verwandelte sich unsere Werkstatt vorübergehend in ein Bestattungsunternehmen. Wir zimmerten mehrere Dutzend Särge und schufen ein Gräberfeld als Kulisse für die moderne Neuinszenierung von Mozarts berühmtem Werk. Wer in Baden-Baden nicht dabei war, kann dies in Paris nachholen. Die Opéra de Bastille nimmt die Zauberflöte des kanadischen Regisseurs Anfang nächsten Jahres in ihr Repertoire auf. Und den Umbau der Bühnenbauten für die Oper in Paris übernehmen in der Zwischenzeit wir.

 

11. Juli 2013 – Bernhard Wedow

La Clemenza di Tito

Der Probeaufbau der Dekorationsbauten für die Innsbrucker Festwochen der alten Musik hat begonnen. In einem Bühnenbild von Oliver Elf inszeniert Christoph von Bernuth Mozarts letztes Opernwerk. Für uns ist es die erste Arbeit, die wir vollständig am neuen Standort in Pankow abwickeln. Die Produktion hält viele schöne Spezialitäten für alle Werkstattbereiche bereit. Die neue Raumordnung der Werkstätten scheint für genau diese Fälle sehr geeignet zu sein.

Premiere in Innsbruck: am 07. August 2013 im Tiroler Landestheater.

ww.altemusik.at

3. Juli 2013 – Bernhard Wedow