Archiv der Kategorie: termine

Bühnenboden auf Transportpalette

Bühnenboden

Heiner Müllers Fassung von Shakespeares ‚Macbeth‘ gibt es in einer Inszenierung von Michael Thalheimer am 29. November im Berliner Ensemble erstmalig zu sehen. Das Bühnenbild von Olaf Altmann wird aus den Werkstätten der hertzer GmbH stammen. Viel mehr, oder gar bedeutendes, gibt es zu diesem Bühnenbild, bzw. dem Bühnenboden und unserer Arbeit daran nicht zu sagen, weshalb das Fallenlassen wichtiger Namen an dieser Stelle locker um den Darstellerstab, namentlich Constanze Becker, Ingo Hülsmann, Sasha Nathan, Tilo Nest, Kathrin Wehlisch und Niklas Kohrt verlängert werden kann. Denn diese Schauspieler werden es sein, die den Abend auf einer vermutlich eher leeren aber ganz bestimmt runden Bühne unvergesslich gestalten. Ja, gut: Kostüme, Musik, Licht und Dramaturgie sind auch beteiligt. Noch mehr Namen gibt es dann >> hier

Museum für Naturkunde

Die Pausen sind meist kurz und atmosphärisch bemerkenswert.

Im Berliner Museum für Naturkunde wird am 08. Oktober 2018 die Ausstellung „Artefakte“ feierlich eröffnet werden. Sie beschäftigt sich mit den Auswirkungen menschlichen Handelns auf die Natur und wagt dabei einen Brückenschlag zwischen Kunst und Wissenschaft.

#BEkrieg

Ende der Woche, am Samstag den 17. März, dreht es sich im Berliner Ensemble um den Krieg. Robert Borgmann inszeniert den Text von Rainald Goetz und er entwarf die Bühne dafür. Wir bauten sein Bild, das leuchtet und sich dreht. Wie das aussieht, werden wir hier nicht vor der Premiere verraten. Da das Bauwerk aber ein durchaus spezielles ist, werden wir zu gegebener Zeit an dieser Stelle ein kleines Video zeigen.

Pastor Ephraim Magnus

Das Bühnenbild von Aleksandar Denic für die Inszenierung von Frank Carstorf hat seine Premiere am Deutschen Schauspielhaus Hamburg gut überstanden. Fünf Stunden sind die Zuschauer bei diesem Stück gefordert. Nicht nur die Schauspieler ernteten viel Beifall. Auch das Bühnenbild erhielt vielfach gute Kritiken wie hier in einem Beitrag der DPA: „Überwältigender Dreh- und Angelpunkt ist das altertümlich verwinkelte Bühnenbild Aleksandar Denics, das immer wieder um sich selbst kreist. Dessen auffälligster Bestandteil ist eine riesige Teilrekonstruktion der 1945 zerbombten Potsdamer Garnisonkirche, um deren Wiederaufbau heute gerungen wird – Symbol für die Polarität von Glauben und Gewalt eines für Jahnn verwerflichen Christentums.“ (Ulrike Cordes, DPA)

Einar & Bert, Winsstraße 72, 10405 Berlin

Einar & Bert

In Berlin wird am 01. November 2014 Deutschlands erste Theaterbuchhandlung eröffnen. Der Verlag „Theater der Zeit“ hat seine neuen Verlagsräume in der Winsstraße 72 mit einer eigenen Fachbuchhandlung in schöner und kluger Weise ergänzt. Mit täglichen Veranstaltungen wird der November zum Eröffnungsmarathon. Dafür wünschen wir dem Verlagsteam die nötige Ausdauer und für den neuen Buchladen viel Erfolg.
Wir freuen uns, dass wir den Ausbau des Cafe-Bereichs mit Hilfe „historischer“ Kulissenelemente aus der Berliner Volksbühne vollenden durften. Eine schöne Form des „Upcycling“, die bestimmt auch in anderen Zusammenhängen mehr als Sinn macht.

www.einar-und-bert.de

Countdown für Faust

Am 6. Juni ist es soweit: Zur Eröffnung der Pfingstfestspiele im Festspielhaus Baden-Baden heißt es „Vorhang auf“ für Charles Gounods Opernhit „Faust“. Unsere Kulissenbauten bilden dann die Szenerie für die junge Marguerite, die das Publikum an ihrem traurigen Schicksal teilhaben lässt. Ein Stoff, aus dem deutsche Klassiker sind!

hertzer auf der BTT

Am 4. und 5. Juni findet in Karlsruhe die Bühnentechnische Tagung statt. Wer Lust und Zeit auf ein persönliches Gespräch hat, findet uns vor Ort in der Schwarzwaldhalle am Stand L24.

Manon Lescaut feiert Premiere

Am 12. April ist es endlich soweit. Mit der Puccini-Oper „Manon Lescaut“ geben die Berliner Philharmoniker am Sonntag den Auftakt zu den diesjährigen Osterfestspielen am Festspielhaus Baden-Baden. Wir fahren zur Generalprobe und schauen uns unser Werk in der Totalen an: Das größte Bühnenbild, das wir in unserer 20-jährigen Geschichte bisher gebaut haben.

Hier ein O-Ton des Projektleiters, Jörg Köpf, von den Aufbauarbeiten der riesigen Kulisse:

Bühnenbild für Puccini Oper in BAD.MUS

 

 

 

Luminale – The sound of light

Ein faszinierendes Licht- und Klangexperiment ist noch bis zum 4. April im Deutschen Architekturmuseum in Frankfurt zu sehen. Hertzer unterstützt das Projekt „The sound of light“ der ARUP anlässlich der Luminale mit der Bereitstellung der szenografischen Bauten. Über eine Tastatur steuern die Besucher unterschiedliche Lampen, deren Lichtspektren dargestellt und in Klangwelten übersetzt werden.

Letzte Arbeiten für Manon Lescaut

Die technische Einrichtung der Dekorationsbauten im Festspielhaus Baden-Baden laufen schon auf Hochtouren. Derweil finden in unseren Werkstätten die letzten Arbeiten für das größte Bühnenbild, das wir je gebaut haben, statt. Bis zur Generalprobe am 9. April muss alles fertig sein. Blick in die Kulissen