Humboldt Forum

Die Kunst am Bau besteht hier im konkreten Gedenken an all jene Architekten, die an der Gestalt der Schlösser und Paläste dieses Ortes mitgewirkt haben. Ihre Vornamen werden in umfassender Kontinuität aneinander gereiht. Christiane Dellbrügge und Ralf de Moll haben aus dem recycelten Betonfundament des noch unvergessenen Palastes einen Buchstabenfries aus 110 Teilen von Hand gegossen. Obwohl eine konkretere Manifestation der jüngsten Vergangenheit kaum denkbar ist, sind neue Lesarten der Geschichte theoretisch möglich. Was später davon spürbar sein wird, bleibt abzuwarten. Sicher ist, dass wir die Betonbuchstaben schon bald im Humboldt Forum installieren werden. Um die alten Geschichten und neuen Erinnerungen sicher vom Ort ihrer Entstehung zum Ort ihrer Herkunft zu bringen, haben wir schon mal sehr viele kleine Klötzchen für deren Lagesicherung in ihren Transportkisten vorbereitet – damit an der Stelle schonmal nichts schief geht.

Dauerausstellung im Bauhaus Museum Dessau

Bauhaus Museum Dessau

Im so genannten Südraum des neuen Museums arbeiten wir derweil an der Fertigstellung der Dauerausstellung, während um uns herum an der Fertigstellung des Gebäudes gearbeitet wird. Da es sich dabei in keiner Weise um einen Wettlauf handelt, spielt es auch keinerlei Rolle wer hier schneller ist. Es ist ja auch so, dass wir die kleinere Aufgabe haben und eben deshalb schneller sein können. Obwohl wir natürlich auch viel später angefangen haben. Am Ende soll es gut werden. Wie auch immer: wir sind guter Dinge, dass wir eine schöne Ausstellung bauen und umsetzen, was die Szenografen der chezweitz GmbH aus Berlin geplant haben. Spätestens am 08.09.2019 ist dann alles fertig und schön und … hertzer, wenn es gut werden muss.

Berliner Ensemble

Ein erster Blick in das Programm der nächsten Spielzeit am BE verrät, dass es am 06. September Brechts Baal geben wird. Ersan Mondtag ist zuständig für alles was er nachweislich ausgezeichnet kann: Regie, Bühne und Kostüm. Wir nehmen wohl kaum zu viel der Spannung, mit einer kleinen Vorschau in die noch unfertige, doch schon eindeutig sakrale Bühnendekoration. Welche Überraschungen Ersan Mondtag bis dahin entwickelt bleibt abzuwarten.

hertzer auf der stage set scenery in berlin 2019

Stage Set Scenery 2019

Zum wiederholten Mal sind wir auf dieser Messe nicht als Aussteller vertreten. Dennoch sind wir irgendwie dabei. Wir haben Spuren hinterlassen. Wer sie findet und den Fundort mit einem Foto nachweisen kann, der hat gute Chancen, den ersten Preis des diesjährigen hertzer-Gewinnspiels einzuheimsen: einen Kegelabend in Berlin, mit der Geschäftsführung der hertzer GmbH für zwei Personen. Der Gewinner wird aus allen Einsendungen ausgelost – wie immer. Einsendeschluss ist Freitag, der 21.06.2019. Bildnachweise sind als Selfie vor dem Fundort des Logos per Email zu senden an: info@hertzer.eu – toi,toi,toi.

L’isola disabitata

Noch mal Osterfestspiele. Nein, nicht Salzburg. Rheinsberg. Im Schlosstheater beginnen die Osterfestspiele am Karfreitag. Auch wenn dort die Bühne nicht ganz so breit ist, wie die der Konkurrenzveranstaltungen in Baden-Baden oder Salzburg, so ist sie doch in diesem Jahr von Herbert Kapplmüller gestaltet. Und siehe, eine kleine barocke Kulisse kann durchaus etwas Großes beitragen.

Otello

Robert Wilson ist sich treu geblieben und bietet dem Hörer einfache und großzügige Bilder an. Da sind nicht viele Details zu entdecken und keine aufwendig gestalteten Oberflächen dekorieren die Kulissen. Scherenschnitte architektonischer Elemente bewegen sich in einem abstrakten Raum, das Licht gibt ihnen Farbe und unterstützt ihre Symbolkraft. Eine einfache Bildsprache garantiert jedoch noch keine simple Konstruktionsaufgabe. Insbesondere dann nicht, wenn nahezu jedes Elemente szenisch bewegt werden will. Am Ende ist es wieder absolut Wilson. Wem das gefällt, der hat noch gute Chancen Verdis Spätwerk in dieser einzigartigen Form zu erleben. Die Berliner Philharmoniker spielen im Rahmen der Osterfestspiele nach der gestrigen Premiere noch drei weitere Vorstellungen im Festspielhaus Baden-Baden. Wem das nicht gefällt, der bleibt besser zu Hause und legt sich eine Schallplatte auf.

Babylon

Fast sieben Jahre nach ihrer Uraufführung in München, wird Jörg Widmanns Oper in der Berliner Staatsoper unter den Linden in einer überarbeiteten Fassung auf die Bühne gebracht. Laut Ankündigung auf der Website der Staatsoper „Eine Oper in Cinemascope“ – also wieder einmal ganz großes Babylon in Berlin.

Der kleine Pergamonaltarfries als zeichnerische Rekonstruktion

Pergamonaltarfries

Unser Logistikkonzept für Asisis 9 Meter lange zeichnerische Rekonstruktion des kleinen Pergamonaltarfries‘ ist aufgegangen. Wir konnten die Zeichnung knitterfrei vom Rollenkern abwickeln, die Scheiben einsetzen und damit unseren Anteil des Ausstellungsbaus fertigstellen. Es heißt die Ausstellung hat eine längere Zukunft, als ursprünglich geplant und soll wohl bis 2023 zu sehen sein. Angesichts des Aufwands für allein nur eines der Bilder dieser Ausstellung, erscheint uns der längere Zeitraum durchaus angemessen.

Bühnenboden auf Transportpalette

Bühnenboden

Heiner Müllers Fassung von Shakespeares ‚Macbeth‘ gibt es in einer Inszenierung von Michael Thalheimer am 29. November im Berliner Ensemble erstmalig zu sehen. Das Bühnenbild von Olaf Altmann wird aus den Werkstätten der hertzer GmbH stammen. Viel mehr, oder gar bedeutendes, gibt es zu diesem Bühnenbild, bzw. dem Bühnenboden und unserer Arbeit daran nicht zu sagen, weshalb das Fallenlassen wichtiger Namen an dieser Stelle locker um den Darstellerstab, namentlich Constanze Becker, Ingo Hülsmann, Sasha Nathan, Tilo Nest, Kathrin Wehlisch und Niklas Kohrt verlängert werden kann. Denn diese Schauspieler werden es sein, die den Abend auf einer vermutlich eher leeren aber ganz bestimmt runden Bühne unvergesslich gestalten. Ja, gut: Kostüme, Musik, Licht und Dramaturgie sind auch beteiligt. Noch mehr Namen gibt es dann >> hier